Comsol Multiphysics GmbH
Robert-Gernhardt-Platz 1
37073 Göttingen
德国
电话: +49 551 99721-0
传真: +49 551 99721-29

媒体联系:
Julia Fricke
Marketing Manager
julia.fricke@comsol.com

COMSOL vervollständigt Modellierungs- und Simulationsumgebung mit Model Manager Server

Mit der Einführung des Model Manager Servers erreicht die Leistungsfähigkeit der Multiphysiksimulation sämtliche Ebenen von Produkt- und Prozessdesignprojekten, in dem er die Zusammenarbeit erleichtert zwischen Stakeholdern und Kollegen, die an einem Modellierungs- und Simulationsprojekt arbeiten.

GÖTTINGEN (28. April 2022) - COMSOL kündigt ein großes Update der COMSOL Multiphysics® Software Version 6.0 an. Das Update erweitert den Model Manager Server um ein Web Interface - ein Asset Management System - das es COMSOL® Nutzern und Nicht-Nutzern gleichermaßen erleichtert, Modelle, Simulations-Apps sowie zusätzliche und ergänzende Dateien zu verwalten.

COMSOL Multiphysics®: Von der Modell- und App-Entwicklung zur Verwaltung von Simulationsprojekten

In den zwei Jahrzehnten seiner Entwicklung hat sich COMSOL Multiphysics® von einer Software zur Lösung partieller Differentialgleichungen zu einer Software entwickelt, die das Wesen der Multiphysik-Modellierung definiert: mit dem Model Builder Modelle mit jeder beliebigen Kombination physikalischer Phänomene erstellen zu können. Damit begannen Ingenieure, die sich mit der zugrundeliegenden Physik und der Software zur Erstellung von Modellen auskennen, COMSOL Multiphysics® in technologieorientierten Industrien, Hochschulen und Forschungseinrichtungen für die Modellierung und Simulation einzusetzen. Im nächsten Schritt führte COMSOL den Application Builder und das Konzept der Simulations-Apps ein, um den Zugang zur Simulation für diejenigen herzustellen, die bislang nicht mit Modellen und Simulationen arbeiten konnten.

Heute vervollständigt COMSOL die Umgebung für die Verwaltung von Modellierungs- und Simulationsprojekten für das Produkt- und Prozessdesign durch den kürzlich eingeführten Model Manager und den Model Manager Server mit dem dazugehörigen Asset Management System.

Über den Model Manager Server und sein Asset Management System

Der Model Manager wurde im Dezember 2021 veröffentlicht und ermöglicht:

  • Durchsuchen von Modellen nach bestimmten Parameternamen und Merkmalen
  • Nachvollziehen der Modellentwicklung durch Versionskontrolle mit Funktionen zum Vergleichen und Zusammenführen von Modellen
  • Hochladen, Verknüpfen und Verwalten von zusätzlichen und ergänzenden Dateien zu einem Modellierungs- und Simulations- oder Entwicklungsprojekt

Ein Screenshot der Benutzeroberfläche des Model Managers zeigt die erweiterten Datenbankoptionen und das geöffnete Anwendungseinstellungsfenster.

Ein Screenshot der Model Manager-Benutzeroberfläche auf dem COMSOL Desktop® zeigt verschiedene Datenbanken, die zur Verwaltung und Strukturierung von Modellen eingerichtet wurden, sowie Verzweigungen, Versionskontrolle, Featurelisten und das Ordnersystem zur Verwaltung der Simulation. Der Modellbaum eines ausgewählten Modells kann in der Vorschau angezeigt werden, ohne das Modell zu öffnen.

Der Model Manager wurde jetzt durch das Asset Management System des Model Manager Servers ergänzt, das über ein Web Interface zugänglich ist. Darin kann ein Asset betrachtet werden als Ablage für Links zu Ihren Modellversionen, angehängten ergänzenden und zusätzlichen Dateien sowie verschiedenen benutzerdefinierten Metadatenfeldern betrachtet werden. Mit dem Asset-Management-System können Sie Assets über Modell- und App-Dateien aufgliedern, Abstracts hinzufügen, Berechtigungen festlegen und sogar Miniaturbilder des jeweiligen Modells einfügen.

"Als Erweiterung der COMSOL Multiphysics® Simulationsplattform ist das Asset Management System des Model Manager Server nützlich für die Verwaltung und das Management Ihrer Modelle, Apps und Simulationen in Ihrer Unternehmensnetzwerkumgebung, eingerichtet nach Ihren Wünschen", sagt Phil Kinnane, Senior VP of Sales. "Dies kann projektbasiert, modellbasiert, teambasiert oder dergleichen sein, je nachdem, wie Sie diese Arbeit in Ihrem Unternehmen strukturieren und organisieren möchten."

Ein Screenshot des Model Manager Servers mit den Suchfiltern und dem Asset-Management-System, das als Tabelle erscheint und von links nach rechts das Miniaturbild, den Titel und die Beschreibung, das Datum der letzten Änderung und den Asset-Typ anzeigt

Ein Web Interface des Model Manager Server Asset Management Systems, das verschiedene Assets und Metadaten (Asset-Typ, Autor, Verteilung, etc.) anzeigt.

Ein Screenshot der Asset-Seite eines Photoakustischen Resonators mit Miniaturbild, Beschreibung, Produktanforderungen und mehr

Durch Klicken auf ein Asset können Sie Dateien und Metadaten (Zusammenfassung, Miniaturbild, Produktanforderungen usw.) hinzufügen.

Eine kollaborative Umgebung, die alle Bereiche einer Organisation umfasst

Der Model Manager Server ist ein Datenbanksystem, das entweder über den COMSOL Desktop® oder eine webbasierte Benutzeroberfläche verwaltet werden kann. Eine lokale Installation eines beliebigen Lizenztyps von COMSOL Multiphysics® mit dem Model Manager und einer lokalen Datenbank ist in der Regel der erste Schritt für einen Modellierungsingenieur, um sich damit vertraut zu machen, wie dieses System in seinem Unternehmen am besten genutzt werden kann. Von dort aus kann die vollständige Bereitstellung erfolgen, indem der Model Manager Server auf einem zentralen Server installiert wird. Lokale Installationen von COMSOL Multiphysics® können sich über den Model Manager Server mit dem zentralen Server verbinden. "Ich denke, dass Unternehmen damit beginnen werden, die vielen hundert COMSOL-Modelle, die sie im Laufe der Jahre entwickelt haben, in ihre Asset-Management-Systeme als gemeinsame Modellbibliothek zu übertragen", fügt Kinnane hinzu. "Anstatt die vielen Ingenieure abzuklappern, die die Software für unterschiedliche Zwecke verwenden, können sie die Modelle nun in einem zentralisierten Ablageort finden und durchsuchen."

Die volle Leistung des Model Manager Servers

Ed Fontes, CTO von COMSOL, beschreibt, wie der Model Manager Server die simulationsgetriebenen Projekte eines Unternehmens auf die nächste Stufe heben wird: "Die wahre Stärke des Model Managers liegt nicht nur in seiner Fähigkeit, Ihre Simulationsdaten zu verwalten, sondern auch in der Möglichkeit der Versionskontrolle und des Audits Ihres eigentlichen Modellerstellungsprozesses." Er fügt hinzu: "Es gibt eine Reihe von Systemen zur Verwaltung von Simulationsdaten, aber COMSOL hat sich beim Model Manager auf den Prozess der Modellerstellung konzentriert, z.B. auf das einfache Durchsuchen des Modellbaums bestimmter Modelle oder auf die Suche nach bestimmten Merkmalen wie Gebietseinstellungen, Randbedingungen oder Studientypen, um diese zu überarbeiten, zu aktualisieren oder sogar wiederzuverwenden."

Interne oder externe Kunden können das Datenbanksystem nutzen, um die Ergebnisse eines Projekts zu verfolgen und zu verwenden. Sie können auch Simulations-Apps verwenden und Feedback zu ihren Mess- und Testdaten geben, indem sie diese und Berichte in das entsprechende Asset hochladen. Und natürlich können Mitwirkende an der Modellentwicklung auch ihre Zusatzdaten, wie CAD-Dateien und Spezifikationen, zum Projekt hinzufügen. "Alles in allem", so Fontes, "bieten der Model Manager Server und das Asset Management System wirklich die vollständige Arbeitsumgebung für Modellierungs- und Simulationsprojekte."

Erfahren Sie mehr über den Model Manager

Über COMSOL

COMSOL ist ein globaler Anbieter von Simulationssoftware für Produktdesign und Forschung für technische Unternehmen, Forschungslabore und Universitäten. Das Produkt COMSOL Multiphysics® ist eine integrierte Softwareumgebung zur Erstellung physikbasierter Modelle und Simulations-Apps. Eine besondere Stärke ist die Fähigkeit, gekoppelte oder multiphysikalische Phänomene zu berücksichtigen. Zusatzprodukte erweitern die Simulationsplattform für Anwendungen in den Bereichen Elektromagnetik, Strukturmechanik, Akustik, Strömung, Wärmetransport und Verfahrenstechnik. Schnittstellenwerkzeuge ermöglichen die Integration von COMSOL Multiphysics®-Simulationen mit allen wichtigen technischen Rechen- und CAD-Werkzeugen auf dem CAE-Markt. Simulationsexperten verlassen sich auf COMSOL Compiler™ und COMSOL Server™, um Apps für ihre Konstruktionsteams, Fertigungsabteilungen, Testlabors und Kunden auf der ganzen Welt bereitzustellen. COMSOL wurde 1986 gegründet, hat weltweit 17 Niederlassungen und erweitert seine Reichweite durch ein Netz von Vertriebspartnern.

COMSOL, COMSOL Multiphysics, COMSOL Compiler und COMSOL Server sind entweder eingetragene Marken oder Warenzeichen von COMSOL AB.